Historisches

Entwicklung in einem sozialen Europa

Der DÄZ e. V. ist 1951 von Ärzten aller Fachrichtungen als Nichtregierungsorganisation gegründet worden.

Zeitunsartikel zum 50-jährigen Bestehen des DÄZ e. V. 2001 und eine Anerkennungsurkunde aus dem Jahre 2000:



Der Verein hat schwerpunktmäßig bis zur Vereinigung beider Teile Deutschlands Bürger der DDR mit notwendigen Arzeneimitteln und medizinischen Verbrauchsmaterialien versorgt. Im Jahr 1989 erhielten 142739 Patienten Medikamente im Wert von 7 459 105,00 DM.

Weiterhin hat der Verein in osteuropäischen Ländern, vornehmlich in Polen, Rumänien und der Tschechoslowakei, Arzeneimittel an Einzelpersonen per Postversand und an Krankenanstalten abgegeben.

Die Fahrmediziner des DÄZ e. V. haben unzählige Beratungen und Begutachtungen von Patienten durchgeführt, die in ihren Heimatländern nicht oder nur unzulänglich vorgenommen werden konnten.

Besonderes Augenmerk der humanitären Arbeit gilt der Betreuung von ehemaligen Häftlingen, ihren Angehörigen oder Hinterbliebenen in Kooperation mit dem Comité International d’Auschwitz in Warschau.

Der DÄZ e. V. hat mit diesen Aktivitäten einen bedeutenden Beitrag zur Überwindung der Berliner Mauer und zum Abbau der Schranken in Europa geleistet.

Von 1990 bis 1993 wurde von dem DÄZ e. V. internationale humanitäre Hilfe im Wert von 21 331 425,99 DM geleistet.

In diesen Jahren waren folgende Länder begünstigt:
Äthiopien – Benin – Bolivien – Bosnien – Brasilien – Bulgarien – CSSR – Estland – Haiti – Kroatien – Kuba – Laos – Lettland – Litauen – Mazedonien – Mongolei – Peru – Polen – Ruanda – Rumänien – UdSSR – Ungarn – Vietnam – Zentralafrikanische Republik

Einige Beispiele in Bildern:



 

Professionalität, Effizienz und Kontinuität



Im Ergebnis jahrzehntelanger Tätigkeit im Geiste der Solidarität wurde eine reichhaltige Palette an Wissen und Erfahrungen gewonnen, die institutionalisiert wurde und nun strukturell über das Ärzte- und Pharmazieteam im zusammenwachsenden Europa effizient eingesetzt und übertragen werden kann.

Der DÄZ e. V. ist ferner von den Finanzbehörden als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Die finanziellen Ressourcen kommen annähernd zu 100% den hilfebedürftigen Menschen zugute (geringfügiger Verwaltungskostenanteil aus Bargeldspenden).

Die Effizienz der Arbeit wird durch einen dritten gravierenden Aspekt garantiert: Die Mitglieder des DÄZ e. V. sind Professoren, Chefärzte und Oberärzte der verschiedensten Fachrichtungen, die in den Universitätskliniken der Freien Universität Berlin und den Krankenhauszentren der Hauptstadt tätig sind. Auch Repräsentanten des öffentlichen Lebens, Abgeordnete des Europäischen Parlaments und Berliner Landespolitiker engagieren sich als Mitglieder.

(aus: Bericht der Berliner Landesregierung-Senatsverwaltung für Gesundheit-Bereich Europaangelegenheiten, Januar 1994)
 

Unter dem Menüeintrag Hilfskationen bekommen Sie einen Überblick und weitere Informationen über eine Auswahl von Projekten, die wir in den letzten Jahren realisieren konnten.